Quantendenken




Liebe Freunde und Bekannte


Liebe Leserin, lieber Leser


Ich hoffe, Ihr seid wohlauf und gut geerdet.


Mich schmeissen die Ereignisse immer wieder aus meiner Mitte. Ich werde wütend, fühle mich ohnmächtig und traurig. Bis ich dann merke, alles was mich berührt von draussen ist ein Spiegel von meinem Inneren.


In den vergangenen Wochen habe ich zwei Beiträge geschrieben. Den ersten habe ich wegen technischen Problemen nicht sofort versenden können. Beim zweiten habe ich dann zu zögern begonnen. Und heute ist bereits wieder ein neues Thema präsent.


Alle die, die mich kennen, wissen wie ich zu dieser geplanten Pandemie stehe. Und dass ich es erschreckend finde, dass die Regierungen es wieder einmal geschafft haben, die Menschen zu verwirren, Ihnen Angst zu machen und sie jetzt total zu kontrollieren.


Was tisa nicht geschafft hat (nämlich ein Deal unter 50 Staaten mit dem Ziel "Alles zu privatisieren" und ein Gesetz zu erlassen, das nicht mehr geändert werden darf- ein Deal unter "guten Freunden"), das schaffen jetzt die Regierungen mit links. Was mich erschreckt ist, dass sehr viele gebildete Menschen, zum Teil auch alternativ denkende Menschen jetzt plötzlich der Regierung folgen. Viele Menschen, die vorher kritisch waren, sind jetzt plötzlich verstummt.


Aber ich habe auch gemerkt, dass es nicht meine Aufgabe ist, mich nun die ganze Zeit aufzuregen oder Menschen zu überzeugen, etwas genauer hinzuschauen.


Weil hinter diesen Plänen - die auf sehr unterschiedlichen Bühnen inszeniert werden, laufen ja zum Glück noch ganz andere Geschichten.


Immer wieder muss ich mich entscheiden. Will ich gegen Windmühlen kämpfen oder meinen Fokus lieber auf das, was sich gerade neu gebiert richten?


Klagen ist einfach. Sich neu auszurichten bereitet mir manchmal noch etwas Mühe. So ist das mit dem Loslassen von altem Denken.


Und weil die neue Homöopathie dort ansetzt, wo wir noch gar nicht richtig hingeschaut haben, nämlich in ein neues Denken, möchte ich gerne etwas über das "Quantendenken" schreiben.


So wie die meisten von uns aufgewachsen sind, wurden wir spätestens in der Schule - meistens früher - in das lineare Denken hineingeführt. 1 + 1 gibt 2. Fertig Schluss. Ein anderes Ergebnis kommt nicht in Frage. Alle die, welche intellektuell nicht so stark waren, tja, Pech, die wurden dann als nicht so intelligent eingestuft. Alle die, die intellektuell und sehr logisch denken konnten wurden und werden als intelligent eingestuft und entsprechend gefördert.


Was dann passiert wissen wir. Viele nicht so intelligente Menschen bleiben auf der Strecke. Sie kriegen schlechter bezahlte Jobs, sie werden von der Gesellschaft weniger anerkannt und müssen oft viel mehr arbeiten, um sich einigermassen über Wasser zu halten.


Wir leben in einer Welt, die auf einem linearen Denken aufgebaut ist und nun zusammenbricht. Gut so.


Ich glaube jedes Denken hat seine Berechtigung und seine Zeit. Aber wenn Denken zu einem Gefängnis wird, dann wird es Zeit, die Ketten zu sprengen.


Wir hinken mit unserem Denken mindestens 100 Jahre hinter dem "Zeitgeist" her. Unsere Gesetze sind völlig veraltet.


Hierarchiedenken und autoritäre Gesellschaften sind passé. Das mag mal für eine Zeit funktioniert haben - obwohl ich glaube, diese Idee einer regierenden Führung entspringt eher einer falsch verstandenen Machthabe.


Seit der Quantenphysik wissen wir, dass 1 + 1 eben nicht immer 2 gibt. Sondern, es gibt immer mehrere mögliche Resultate. Wie soll das gehen? fragst Du Dich. Das kann nicht sein sagt Dir Dein Logos. Ja, so fest stecken wir zum Teil noch in unseren linearen Denkgefilden.


Aber überleg mal, wie war das noch einmal als Du ein Kind warst? Als Du noch Phantasie gelebt hast und gespielt hast? Da hat mal ein Brot 10 Franken, dann wieder 100 Franken gekostet. Du hast Dinge ausprobiert. Du warst interessiert und sehr offen. Du hast nicht gewusst, dass 1 + 1 = 2 ist. Du hast also alles gelten lassen.

Wenn wir Dinge ausprobieren dürfen, dann lernen wir immer wieder Neues. Wir erhalten auch immer wieder neue Resultate. Das ist ganz natürlich. Wenn Du eine Blume zeichnetest, dann war sie immer anders. Wenn Du ein Lied gesungen hast, dann hat dieses Lied immer etwas anders geklungen. Das was immer dasselbe ist, es hat Dir einfach Spass gemacht, wenn Du die Blume gezeichnet oder das Lied gesungen hast.


Du hast nur das gemacht, das Dir Freude bereitet hat. Alles andere hat Dich gar nicht interessiert. Das jedoch, was Dich interessiert hat, wolltest Du immer mehr erkunden. So warst Du wie eine Forscherin unterwegs und Du hast enorm viel gelernt.


Dann bist Du irgendwann mal in die Schule gekommen. Und dann hat man Dir vielleicht gesagt, was richtig und falsch ist. Und wenn Du ein bisschen anderes warst, dann hat man Dir gesagt, Du bist eine Träumerin oder Du hast einfach zu viel Phantasie.


Momentan kommt es mir ein bisschen so vor wie in der "unendlichen Geschichte " von Michael Ende. Phantasien ist in Gefahr. Lineares Denken und künstliche Intelligenz werfen grosse Schatten über unsere phantastischen Reiche.


Aber zum Glück ist das alles nur eine Illusion:-).


Also da habe ich lange gebraucht, um da dahinter zu kommen. Dir kann niemand Deine Phantasie rauben - auch wenn hier ganz viele schlaue Methoden angewandt werden, Dir Deine Träume zu nehmen und Dir fremde Träume einzuflüstern (damit Du immer mehr Sachen kaufst und ja nicht Dein Leben lebst).


Aber ich habe auch erfahren, dass es zuerst einmal weh tut, das lineare Denkmuster zu verlassen. Es tut weh, wenn all diese Konditionierungen plötzlich wegbrechen. Aber wir sind in einem neuen Zeitalter. Und Du kommst nur weiter, wenn Du Dich wieder voll auf Deine Phantasie verlässt.


Welche Spiele hast Du als Kind gerne gespielt. Welche Phantasien waren Deine liebsten? Was hast Du als Kind alles erforscht?


Wenn Du Dich nicht mehr erinnern kannst - was durchaus passieren kann, dann habe ich folgende Karte aus der neuen Homöopathie gezogen:


9 parallele Striche



IIIIIIIII


Die Vollendung des Kreises - Der Übergang in die nächste Dimension


Die Seelenbotschaft


9 Striche - das ist die höchste Anzahl von Strichcodes. In der 9 sind alle anderen Zahlen enthalten und damit alle Erfahrungen. Die 9 ist Vollendendung und Neubeginn zugleich, der Übergang in eine höhere Sphäre.

Wenn Du die Karte 9 parallele Striche gezogen hast, geht es in Deinem Leben darum, die schon vorhandene positive Energie in einem Neuanfang zu verstärken. Entscheidend ist, dass man sich dabei aber immer treu bleibt. Dies ist eine wichtige Botschaft der 9 an Dich, denn 9 ist die einzige Zahl, deren sämtliche Produkte mit anderen Zahlen stets die Quersumme 9 ergeben. So bleibt sie sich selbst immer treu.

Vor jedem Neubeginn sollte auch ein innerer Rückzug, eine innere Sammlung, ja die Selbsterkenntnis stehen.


Text aus dem Buch "Heilen mit Symbolen" von Roswitha Stark und Petra Neumayer


Liebe Freunde und Bekannte, obwohl unsere Herzen zur Zeit vielleicht gespalten sind, möchte ich doch sagen, jenseits von richtig oder falsch gibt es eine Welt, wohin es sich lohnt zu gehen. Wo unterschiedliche Meinungen Platz haben dürfen. Wo Vielfalt und Lebendigkeit anerkannt werden. Wo spielen und forschen erwünscht ist. Wo jeder das machen kann, was ihm besonders gut gefällt. Wo man immer wieder in neue Bewusstheitsräume springen darf. Wo Ansichten nicht festgefahren sind, sondern sich immer wieder verwandeln dürfen.


Ein erfolgreicher Forscher forscht nicht, um ein bestimmtes Ergebnis zu erzielen, sondern aus purer Freude am erforschen.


Mögen wir uns wieder mit unserer Phantasie verbinden. Sie zeigt Dir Deine Welt.


Namaste

Susan Mostafa















Featured Posts
Beiträge demnächst verfügbar
Bleiben Sie dran...
Recent Posts
Archive
Search By Tags
Noch keine Tags.
Follow Us
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square