Lungenkraft



Liebe Leserin, lieber Leser


Heute möchte ich mich in meinem Beitrag gerne unserem Meisterorgan, der Lunge widmen.


Das Coronavirus ist ja vorwiegend gefährlich für die Lunge. Die Lunge ist zuständig für die Sauerstoffverteilung in unserem Körper. Der Atem, der uns unermüdlich mit Sauerstoff versorgt erhält auch unsere Lebenskraft.


Ich habe mich gefragt, was denn das Coronavirus inhaltlich mit uns allen - nicht nur mit den Menschen der sogenannten Risikogruppe - zu tun hat. Und komme zum Schluss: wir sind alle Risikopatienten! Warum?


In früheren Zeiten waren die Erde und das Wasser hochmineralisiert. Seit der Industrialisierung hat der Mensch natürliche Rohstoffe in Giftstoffe verwandelt. Die Gewässer sind massiv verschmutzt, die Luft ebenso. Die Erde kann durch die ganze Asphaltierung kaum noch atmen. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass der Sauerstoffgehalt auf unserer Erde nur noch ungefähr 18% beträgt. In früheren Zeiten betrug dieser ca. 30%.


Ich würde sagen, dass dieses Virus, welches direkt mit der Lunge verbunden ist, uns allen aufzeigen möchte, DASS WIR JETZT HANDELN MÜSSEN. Und zwar jeder EINZELNE sowie ALLE ZUSAMMEN.


Wir können nicht mehr richtig atmen. Es fehlt uns nicht nur an Sauerstoffgeräten, es fehlt uns die Lebenskraft.


Die Lunge ist inhaltlich Ausdruck des Lebenswillen. In der traditionellen chinesischen Medizin steht sie für Kommunikation. Es geht um die Kommunikation des Inneren mit dem Äusseren, ICH und DU. Kommunikation bedeutet auf lateinisch "mitteilen".


Wir sind in einem stetigen Austausch mit der Natur. Und wir tun gut daran, uns wieder mit der Natur zu verbinden. Sie ist nicht ein Teil da draussen. Die Natur sind WIR.


Unsere inneren Gewässer sind ebenfalls verschmutzt. Unsere Atemmuster sind völlig defor-miert. Die meisten Menschen atmen sehr oberflächlich.


Es gibt hier in diesem Bereich sehr viele gute Möglichkeiten, sofort etwas zu ändern.


Als erstes möchte ich euch eine Atem- und Visualisationsübung mitgeben, die eure Lebenskraft erhöht:


Stelle dich bequem hin. Schliesse deine Augen. Atme ein par mal tief ein uns aus.

Versuche danach in drei Sequenzen einzuatmen und in fünf Sequenzen auszuatmen.

Wenn dir dies ohne grosse Anstrengung gelingt, atme langsam die vier Elemente in dir hoch.

Siehe in deinen Körper hinein und nehme bewusst Wasser, Erde, Feuer und Luft in dir wahr (du kannst am Anfang die Atemübung auch nur mit einem Element machen).

Atme abwechselnd von unten nach oben und dann von oben nach unten (also von der Erde in die Füsse bis ganz in den Kopf hinein und dann vom Himmel in den Kopf bis in die Füsse).

Sende bewusst Wasser, Erde, Feuer und Luft in alle Bereiche in deinem Körper. Atme.

Mache diese Übung so lange, wie es deiner Aufmerksamkeit gerade möglich ist. Ganz entspannt. Diese Übung kann zu Beginn eher kurz sein. Es spielt überhaupt keine Rolle.


Wenn du fertig bist mit dieser Übung, lege dich bequem hin. Lasse deinen Atem ganz natürlich fliessen und spüre einfach nach, ohne das Gespürte zu bewerten.


Wie fühlst du dich?


Falls Du mehr Unterstützung benötigst, erstelle ich dir sehr gerne eine Heilkarte auf Spendenbasis. Du kannst diese via Email susan.mostafa@neueimpulse.ch bestellen.


Auf dass wir alle wieder ganz und heil werden.


Bis zum nächsten Mal:-).


Susan Mostafa



Featured Posts
Beiträge demnächst verfügbar
Bleiben Sie dran...
Recent Posts
Archive
Search By Tags
Noch keine Tags.
Follow Us
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square

© 2015 eckraum / neue impulse